Hätte meine Liebe dich retten können…

Hätte meine Liebe dich retten können…

Hätte meine Liebe dich retten können, hättest du ewig gelebt.

Wünschen wir uns nicht alle das uns lieb gewonnen Menschen ewig erhalten bleiben. Hätten wir das sagen, würden wir, glaube ich, niemanden den wir mögen, sterben lassen. Wir würden vielleicht (wieder) die Ewigkeit einer irdischen Verbindung wählen.

Doch die Gesetze des Lebens schwingen anders. Wir leben in einem Zyklus von geboren werden und sterben. Leben und Tod sind die zwei Türen, durch die jeder Mensch kommt und auch wieder geht, ohne eine Ausnahme. Doch ist der Tod kein Ende und auch die Geburt kein Anfang. Das was dazwischen stattfindet ist der Weg von einem Startpunkt zu einem bestimmten Ziel. Auf diesem Weg passiert Unmögliches, es beschreibt sich als dein Leben.

Lieben,

Erfahren

Begreifen

Energie

Nehmen. Das sind 5 Qualitäten, die das Leben beinhaltet. Wie lieben uns im optimalen Fall. Erfahren uns als Menschen in den verschiedenen Rollen.  Begreifen die ein und andere Erkenntnis, Handlung und Lektion. Energie ist unsere Währung aus der wir geformt sind und weiteres formen. Mit nehmen ist AnnNEHMEN, HinGEBEN, VerGEBEN gemeint. Das nehmen von Emotionen, Schicksalsschlägen und auch dem Abschied.

Blicken wir auf das Leben zurück, finden wir immer wieder diese 5 Qualitäten des Lebens.

Was genau möchte ich mit dir jetzt teilen?

Neulich bei einem Film ansehen, blieb meine Aufmerksamkeit bei einem Zitat hängen: „Hätte meine Liebe dich retten können, hättest du ewig gelebt.“ Es bewegte mich. Und führte mich in die Reflektion dieser Botschaft. Dieser Satz hat so viel Wahrheit und auch Trost in sich. Wir können dadurch loslassen, uns von jeglichen Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen freisprechen. Wir haben das Gefühl alles Mögliche getan zu haben, wozu wir in diesen Momenten fähig waren. Dieser Satz kann Gedanken und sogar ein ganzes gesellschaftliches Bild vom Tod uns dem Abschied nehmen.

Ich glaube wir würden alle Menschen, die wir lieben ewig bei uns haben wollen.

Wir sind auch auf ewig verbunden, nur anders als wir es definieren. Die Liebe machte es möglich loszulassen und alle Menschen freizugeben. Niemand ist unser Besitz, weder die Kinder, Partner, Eltern, Geschwister, Freunde. Sie sind uns alle geliehen auf bestimmte Zeit und dennoch auf ewig verbunden. Die Liebe hat die Macht ewig zu sein. Ewig verbunden bis über den Tod hinaus. Ewig auf der einen Herzenseben zu schwingen. Ewig sich zu erinnern. Ich glaube, wenn wir einen Menschen loslassen müssen, sei es durch eine Krankheit, einen Unfall oder auch einen Freitod, und unsere Liebe dieses verhindern könnte, würden wir es verhindern.

Doch es geht nicht darum, dass wir es verhindern. Es ist nicht unsere Aufgabe im Leben des anderen einzugreifen oder seinen Todeszeitpunkt zu verschieben und zu verändern. Es geht darum, dass wir anerkennen, dass unsere Liebe den Menschen weiter begleitet, an den Ort, wo er jetzt sein kann und möchte. Verstehen und begreifen wir die Aussage, kann sie uns auch sagen, dass die Liebe zu dem Menschen es der Seele  möglich gemacht hat,  am Zeitpunkt seines Todes, weiterzureisen. 

Wahre Liebe hält nichts fest, sie lässt frei. Was ist die Liebe, wie fühlt sich an? Gibt es Worte, um sie zu beschreiben? Für mich ist Liebe eine Essenz Gottes, die wir in unserem Herzen tragen. Die uns eine göttliche Haltung uns Handlung einnehmen lässt. Liebe braucht keine Umschreibungen, Worte und Projektionen. Liebe ist! In jedem Augenblick.

Wir beginnen Erfahrungen zu machen. In der Liebe zu den Eltern, den Geschwistern, Freunden, Lehrern, Ärzten und dann auch in Beziehungen und Partnerschaften, Wir beginnen uns zu binden. Eine Bindung wird zu einer Verbindung, fühlen wir in uns wohl uns sind ihr zugetan, möchten wir sie niemals wieder freilassen. Halten wir an dieser einen Person fest und verlieren die Verbindung zu uns, dann kommen wir in eine Abhängigkeit. Auch das ist wiederum nur eine Erfahrung. Das Loslassen hat für uns auch immer eine Ähnlichkeit mit dem Tod. Weil wir nicht wissen, was danach kommt. Wir bevorzugen das Gewohnte und fürchten uns vor dem Unbekannten. Können wir es mit diesem Satz verbinden, dann ist auch die Liebe wieder die Hand, die uns führt. So können wir uns mit dem Rad von Leben und Tod drehen. Im Grunde genommen ist alles eine Energie. Alles ist Schwingung. Das ganze Leben. Energie kann nicht festgehalten und geschrieben werden. Sie ist einfach, schwingt ununterbrochen, teilt sich in unzählige Energieströme aus und fließt auch da wieder weiter. Energie kennt keinen Tod. Sie ist ununterbrochen im Fluss. Ja, der Tod ist eine Energie, jedoch nicht das Ende einer Energie. Jedes Wort hat eine Energie, Schwingung. Tod hat eine Energie, auf die wir unterschiedlich, emotional reagieren. Die Schwingung der Liebe erhebt unsere Energie. Bringen wir die Liebe in die Welt des Todes, wird es eine Energie, die uns Einverstanden sein lässt, mit allem was an Energie da ist.

Und zum Schluss führt uns dieser Satz auch in das Nehmen. Wir nehmen das Leben an, wie es ist. Das benötigt Übung und ganz viel Urvertrauen. Im Annehmen und Hingeben, brauchen wir keinen Einspruch. Die Liebe legt sich in den Tod hinein und verhilft den Hinterbliebenen eine andere Verbindung aufrechtzuerhalten. Und die Liebe wird ausreichen, die Trauer zu durchleben.

In der Theorie können wir vielleicht nicken, doch in der Praxis hat sie viele Ebenen. Deshalb dürfen wir sehr liebevoll und geduldig mit uns sein. Die geistige Welt kennt unsere Wege. Deine Seele weiß um jeden deiner Schritte. Wir sind geführt, unsere Zeit hier auf Erden ist begrenzt, doch sobald wir den physischen Körper ablegen, sind wir wieder grenzenlos.

Die Liebe wird ausreichen, dass der Mensch in einer anderen Form mit uns weiterlebt.

Die Liebe wird die Heilung bringen und auch die Annahme, dass es Ereignisse im Leben gibt, die können wir mit dem Verstand als nicht gerecht empfinden und verstehen.

Es gibt einen höheren Plan der uns führt, ob wir daran glauben oder nicht.  Eine Ordnung. Im Universum gibt es keine Überraschungen und Fehler. Auch auf Erden nicht!

Ich möchte mit diesem Zitat, für mich eine tiefe Weisheit Trost spenden und auch vermitteln, dass unsere Liebe ausreicht, auch wenn wir anders interveniert hätten.

Die Liebe kennt unsere Wege und Zeiten auf Erden. Sie ist die fähigste Qualität die wir haben und die immer das sein wird. Heute- Morgen- Allezeit!

Ich weiß, dass wir alle die Fähigkeit haben zu lieben, und zwar so sehr, dass wir mit allem umgehen können, was uns das Leben auf den Weg legt! Wir sind hier um zu Lieben- Erfahren – Bergreifen – Energien kennen zu lernen und zu Nehmen was das Leben uns anbieten.

Auf jeden Grabstein möge dieser Satz stehen, als Zeichen dafür, dass unsere Liebe alles frei gibt, weil sie tief ins sich weiß, dass es immer ein Widersehen gibt. Mögen wir ihn weiterreichen Ich danke dir sehr, dass es dich in dieser Form gibt, wie du bist!

In großer Demut und Hochachtung vor deinem Weg. Hätte meine Liebe dich erinnern können, dass alles seine Richtigkeit und Möglichkeiten hat, hättest du es niemals vergessen. Hätte meine Liebe dich retten können, hättest du ewig gelebt! Möge das ein Lebensmantra sein, dass dich und alle Menschen aus Gedanken, Schuldgefühlen, Traurigkeiten, Glaubenssätzen befreit.

In meiner Arbeit als Channelmedium begegnen mir verstorbene Menschen meist humorvoll, liebevoll, zufrieden und gelöst. Wir dürfen die Angst ablegen vor dem was wir nicht mehr kennen. Am Tage unseres Todes werden wir uns wieder erinnern, wie mutig wir gewesen sind uns jetzt wieder durch den Tod in eine andere Ebene zu springen. Wir sind mutige, tapfer und heldenhaft. Ja, so ist es.