MUTtertag

MUTtertag

Dieser Tag wir den Müttern gewidmet. Ein Tag wo die Kinder Geschenke basteln, kaufen oder auch vergessen. Wo die Mütter ausgeführt, verwöhnt, gefeiert oder auch als alles selbst machen müssen. Ich persönlich bin nicht so fixiert auf diesen einen Tag. Für mich zählt vielmehr die Achtsamkeit und das Bewusstsein aller Tag zu ehren.

Doch heute Nacht flüsterte die geistige Welt mir zu: „Hast du gesehen, dass im Wort Mutter der Mut liegt?“ Und dann begann ich darüber nachzudenken und es entstand dieser Text.

Deshalb möchte ich den Mutterertag, die MUTter heute aus einer etwas anderen Ebene beschreiben.

Einst bevor wir dieses Erdenkleid anzuziehen begonnen haben, suchten wir uns eine Mutter die mutig genug ist uns auf der Erdenreise zu begleiten. Wir zeigten ihr unseren Lebensplan um zu sehen ob er mit ihrem vereinbar ist. Passte alles zusammen, schickten wir sie zuerst auf die Erde, bis der Moment dann gekommen ist, alles vorbereitet war MICH als Individuum zu empfangen.

Wie wäre es, die Mutter als eine mutige Frau zu sehen, die sich bereit erklärt mich als ihr Kind zu empfangen, auszutragen und zu gebären.

Jede MUTter hat sich als mutig bewiesen, weil sie, schon vor meinem physischen Ankommen, sich zutraute:

Mich als Kind zu begleiten.

Meine Stärken und Schwächen kennen zu lernen.

Das es Herausforderungen mit mir geben kann.

Überfordert, gestresst und ohnmächtig sein zu können.

Sich in Situationen hinein zu bewegen, wo sie im Moment keinen Umgang finden könnte.

Sie sich selbst zurück stellen um mir all ihr Bestes zu geben, was ihr möglich ist.

Sie vielleicht Alleinerziehende ist.

Sich als Mutter nicht so glücklich fühlt oder mich so lieben kann wie sie es bräuchte.

Sie sich schuldig fühlt das sie sich besser um dich kümmern möchte.

Ihre Ehe in die Brüche geht, weil sie betrogen wurde oder einen anderen Mann zu lieben beginnt.

An ihre eigenen Grenzen kommt.

Schlaflose Nächte erwarten.

In der Konkurrenz der Mütter sich vergleicht, zweifelt.

Die Nächte leise weint, an die Zeiten zurück denkt wo sie nicht die Verantwortung für dich trug.

Sich an manche Tagen ein anderes Leben wünscht.

Verzweifelt und Ausgezehrt sein kann.

Sich in Anderen Dingen verliert.

Mit sich selbst beschäftigt ist und nicht so geduldig und verständnisvoll ist, wie sie es sich wünscht,

Doch am Ende jeden Tag, sprach eine leise Stimme in ihr:“ Die Liebe zu dieser Kinderseele ist die große Liebe zu dir selbst.Sie wird dich begleiten“ So schöpfte sie Hoffnung und Vertrauen.

Sie hat die Verantwortung für mich übernommen. Ja gesagt mir eine Mutter zu sein. Diese Rolle zu spielen. Erfahrungen zu machen, an die sie sich im irdischen Leben nicht mehr erinnern konnte.

Diese Seele ist jetzt meine Mutter. Und im Grunde ist sie mir eine Begleiterin, Führerin, Trösterin, Spiegel. Sie kann mich provozieren, ärgern, Zweifel lassen, ermutigen, verletzen, schwächen und stärken.

Am Ende unserer beiden Reisen hier auf Erden, findet alles wieder den Ausgleich, Frieden und die Aussöhnung. Wir legen unsere Rollen ab und verschmelzen wieder in die Einheit.

Möge sich jede Frau heute als MUTIG anerkennen, egal ob sie physisch ein Kind oder energetische Kinder (Projekte) geboren hat.

WIR FRAUEN SIND ALLE MÜTTER.

Jede MUTter ist eine mutige Frau, denn sie wusste was sie mit mir und sich  ERLEBEN wollte.

 Möge diese Sichtweise Frieden bringen, in die Erinnerungen der Zeiten wo es mit deiner Mutter (und vielleicht auch mit dir selbst) nicht so einfach war.

Einen, wunderbaren mutigen Tag an euch alle!