Zeitqualität Winter 2021/22 Wir liegen in den Presswehen

Zeitqualität Winter 2021/2022

Am 21. Dezember beginnt wieder eine neue Jahresqualität bzw. eine neue Zeitqualität für die Jahreszeit Winter 2021/2022 und ich channele schon seit mehreren Jahren diese Zeitqualitäten.

Ich lade dich jetzt ein, mit mir gemeinsam in die geistige Welt zu gehen und dort zu lauschen und zu empfangen, was uns die nächsten 3 Monate begegnen möchte, was uns erwartet und was uns die geistige Welt mitzuteilen hat. Du kannst deine Augen schließen, dich in die Badewanne legen, du kannst es dir gemütlich machen und einfach mit dem mit gehen, so mitgehen, wie es für dich stimmig ist.

Dann erlaube dir einige bewusste Atemzüge zu nehmen. Mit deiner ganzen Aufmerksamkeit bei und mit dir zu sein. Erlaube dir wahrzunehmen, wie von deinen Schulterblättern alles abzubröckeln, abzufließen beginnt, was die letzten Tage und Wochen und Monate auf dir gelastet sind, auf dich geladen wurden und du mit dir getragen hast.

Erlaube dir loszulassen, erlaube dir, frei zu lassen, erlaube dir, dich einfach dem hinzugeben, was jetzt da ist und so bitten wir dich bewusst zu atmen und anzunehmen, dass die Erde in einem großen Wandlungs- und Geburtsprozess ist. Dass die Presswehen langsam eintreten und dass eine ganze Welt in den Presswehen liegt, wo das geboren werden möchte, auf das die Menschheit sich Jahrtausende lang vorbereitet hat.

Die Press- und Geburtswehen sind je nach Land, je nach Religion, je nach Glauben, je nach Tradition, je nach Kultur und Kontinent ein wenig unterschiedlich, doch im Großen und Ganzen sind sie sehr ähnlich, da jeder Mensch für sich das Bedürfnis hat, sich in eine friedvolle Welt hinein zu gebären.

Da jeder Mensch mit diesem Bedürfnis ausgestattet ist und dieses Bedürfnis sich immer mehr an die Oberfläche bringt, weil es um den Frieden in jedem Menschen geht, um ein vergeben, um ein verstehen und um ein Frei sein. Deshalb ist das, was geboren wird für die gesamte Welt bestimmt.

Es ist eine bereits bestehende Welt, in der eine neue Welt hineingeboren wird und um diese neue Welt überhaupt in diese bestehende Welt hinein gebären zu können, benötigt es den Platz dafür und deshalb sind die letzten drei bis vier Jahre bewusst sichtbar alte Säulen gefallen, umgekippt und es wurde viel nicht mehr Stimmiges, nicht mehr aktuelles so verändert, dass es für viele den Anschein hatte, als würde es zerstört worden sein. Doch es ist nur beseitigt worden. Und zwar so beseitigt worden, damit das Neue seinen Platz gewinnt und deshalb ist es nach wie vor, dass weitere Ängste aufkeimen, dass weitere Ängste fühlbar werden und zwar in einer solchen Intensität, dass sie nicht mehr verdrängt werden können und auch nicht mehr verdeckt.

Dieser Virus unterstützt dabei, die Angst wahrzunehmen. Zu erkennen, woher sie kommt, wann sie geboren wurde und was sie braucht, damit sie wieder gehen kann.

Der ganze Boden von Gaia ist mit Angst bedeckt. Jedoch ist er auch mit dem Licht bedeckt, der diese Angst auffangen kann. So ist es ein Wechselspiel von Angst und Licht, das diese nächsten drei Monate auf der Erde tanzt. Sodass eine Partnerschaft mit der neuen Geburt und der bereits bestehenden Welt eingegangen werden kann.

Dort, wo der Mensch glaubt, dass er alles verliert, lässt er los. Dort kann eine neue Welt in ihm aufgebaut werden.

Unterstützt Euch gegenseitig. Hört Euch mit Verständnis zu, indem ihr eure eigenen Vorurteile zurücksteckt. Öffnet Eure Herzen in dem Wissen, dass alle dasselbe Bedürfnis in sich tragen und eine Welt des Friedens in sich erleben möchten.

Eine Welt, wo sie sich geliebt fühlen, wo sie auf Verständnis stoßen und wo sie Leben als lebendig erleben können. Dort, wo Verurteilungen liegen und sind, liegt eine große Angst darunter. Dort, wo Menschen das Interesse in die anderen legen ist ebenso Angst der Auslöser.

Die größte Angst des Menschen ist es, bei sich zu sein und die eigene Größe und Stärke zu entfalten und zu leben. Die Angst das Leben versäumt zu haben, ohne es gelebt zu haben.

Und so kommt diese Monate das Licht auf die Erde, das sich besonders am Tag der Wintersonnwende freisetzt und sich bewusst über die nächsten drei Monate verteilt, wo Ostara dann die Führung übernimmt.

Erinnere dich an dieses Licht. Nimm dir jeden Tag für einige Augenblicke Zeit. Lasse dieses Licht in dir erleuchten. Lasse es funkeln. Lasse es ganz lebendig sein und verteile es rund um dich. Sodass du selbst in diesem Licht stehst.

Je öfter du das für dich bewusst praktizierst, umso lichtvoller werden deine Gedanken, deine Energiezentren, deine Handlungen, deine Prinzipien, deine Vorstellungen des Lebens und das Miteinander und gleichzeitig lässt du die Ängste immer kleiner werden, bis sie dich nicht mehr davon abhalten können, dich zu leben.

Es geht die nächsten drei Monate um bewusste Reflektion, um bewusste Ehrlichkeit mit dir selbst und um die Frage: „Wovor fürchte ich mich? Welche Angst hindert mich jetzt daran, den Weg meiner Intuition zu gehen? Welche Bedeutsamkeit schenke ich dem Außen?“

Diese drei Fragen kannst du dir immer wieder ehrlich für dich selbst beantworten. Du kannst immer wieder ehrlich mit Ihnen in Kontakt treten und die Antworten setzen dein Licht frei.

Dann bitten wir dich, dass du verstehst, dass du weder auf die Erlösung von außen warten musst oder brauchst, oder Angst haben musst vor dem was kommt. Es ist in der göttlichen Ordnung und das Spiel des Lebens ist jetzt in diesem freilegen, damit die neue Welt darin Platz hat, sodass die neue Welt bereits geboren wurde, doch jetzt in der Endphase der Geburt ist, die noch einige Zeit andauern kann und darüber das Licht der neuen Welt, einer Welt des Friedens, eine Welt der Ausrichtung der kosmischen Gesetze, eine Welt der Rückkehr der Einheit immer mehr die alte Welt, die bestehende Welt beseelt und daraus ein interner Wandel vollzogen wird, der die Menschheit in ein Bewusstsein bringt, wo das Jahrzehntelange vergessen wieder zu Erinnerungen führt: An das Licht der Einheit, an das Licht der Gemeinschaft, an das Licht der göttlichen Weisheit, an die Erinnerung einer göttlichen Instanz in dir selbst, die du zum Ausdruck bringst, indem du im göttlichen agierst und reagiert.

Indem du dir erlaubst weniger zu reagieren, mehr zu beobachten. Indem du dir Raum und Zeit gibst für die Presswehen. Indem du dir die Menschen zur Seite holst, die du bei deiner und der kollektiven Geburt dabeihaben möchtest, indem du dir dein Leben jetzt so einrichtest, dass du Vertrauen in jeder Ecke spüren und sehen kannst.

Es geht jetzt um das Vertrauen. Um das dir zutrauen, neue Schritte zu wagen, neue Schritte zu gehen. Und dieses Vertrauen kannst du mit Raffael in dein Leben bringen, der dein Basiszentrum stärkt, deine Wurzeln kräftigt, um dich lebendig fühlen zu lassen.

Raphael geht mit dir in das neue Jahr und Leben.

Er bittet dich, dir eine Liste zu machen, was du nicht mehr mitnehmen möchtest in das neue Leben. Schreibe es auf und verbrenne es am Silvestertag oder am Lichtmess-Tag und sei dir gewahr, dass diese Zeitqualität das Licht freisetzen möchte, deshalb benötigt es die Ängste, die das Licht beschattet haben. In jedem freisetzen von Licht, darf eine Angst sich lösen, eine Angst sich zeigen, eine Angst ist nichts Weiteres als die Illusion einer Vorstellung, als die Erfahrung eines erlebten. Ein unvollkommenes Verständnis einer Beschreibung von Etwas.

Die Angst ist etwas menschliches, etwas menschengemachtes und so kann es vom Menschen allein wieder gelöst werden. Sei dir dieser Macht bewusst und auch dieser Größe.

Solltest du dich verirren, wisse, dass die Presswehen dich wieder einholen und dich bitten, innezuhalten. Nicht auszuhalten, sondern bewusst mit dem Jetzt mitzugehen, was da ist, ohne zu wissen, wohin dich die Wehe führt. Gehe mit ihr mit. Mit Menschen, mit Lichtgeschwistern, mit Vertrauen und dem Licht und schaffe dir Momente der Freude, Momente wo du in die Zukunft blickst, dich leuchten siehst, dich erfüllt siehst, dich gelöst und im Frieden siehst.

Alles was fällt, lasse fallen. Alles was sterben darf, lasse sterben und damit meinen wir, ein Ende finden oder einen Anfang.

Alles was zu viel ist, gleiche aus.

Und wir überreichen dir ein Spinnrad von edlem Gold gefärbt und laden dich ein, dir jenen Lebensfaden zu spinnen, versehen mit allen Eigenschaften, die du in deinem Leben einladen und erschaffen möchtest.

Spinne dir diese drei Monate deinen Lebensfaden. Du kannst dafür symbolisch auch einen goldenen Lebensfaden materiell nutzen und Eigenschaften immer wieder darauf kleben, die du auf deinem Lebensweg vorfinden möchtest.

Darüber wirst und bist du die Schöpferin deiner Selbst. Die Schöpferin deines Lebens, die der Weisheit entgegen geht.

Meister Kuthumi begleitet dich darin, dein Licht freizusetzen, Vertrauen zu finden und in Leichtigkeit weiter zu gehen. Die Weite die vor dir liegt, die Strecke möge leicht sein.

Und so atme noch einmal bewusst ein und aus und wisse, dass die ersten Krokusse, die du zu entdecken beginnst, jene sind, die dich erinnern wie lichtvoll du bist. Sternensegen strömt zu dir, dass deine Ängste zu „lichterfunkeln“ beginnen und du erkennst, wie lichtvoll das große Ganze in dir ist.

Und so nimm deine Schultern wahr, nimm ihre Leichtigkeit wahr, die sie jetzt erreicht haben, weil du dich für kurze Augenblicke dich von der Schwere des Lebens abgewendet hast, uns gelauscht hast, um dich zu erinnern, dass es auch die leichte Seite des Lebens gibt.

Es ist immer eine Wahl, es ist immer eine Entscheidung und so berühren wir das Herz, um das es die nächsten drei Monate geht:

Dein Herz-Chakra, dein neues Herzzentrum, dein kosmisches Herz das beim Erwachen ist.

Reicht einander die Herzen, nicht nur die Hände, sondern auch die Herzen. Und wann immer ihr die Hände reicht, reicht ihr ein Stück des Herzens. Wann immer ihr das Herz weiter reicht, indem ihr Euch Herz-voll verhaltet, liebevoll begegnet, reicht ihr einander ebenso die Hände. Und so stärke dein Herz mit all dem, was dich und dir vertraut ist und vertraut macht und erlaube dir, wahrzunehmen, dass es darum geht, ein heilsames Herz in deiner Brust zu tragen, das sich lebendig fühlt, das leben darf.

Unabhängig, was im Außen erlaubt ist oder nicht, ist es das Herz, das die Erlaubnis in sich trägt und leben und lebendig sein möchte.

Ein Herz möchte erleben, ein Herz möchte in Bewegung sein, ein Herz möchte ganz bewusst wahrhaftig leben.

So lege deine Hände auf dein Herz. Fühle die Stille der Liebe in dir. Fühle die Geborgenheit, den Reichtum, das Vertrauen das dich durch diese Zeiten trägt.

So widme dich dieser Geburt in dieser Zeit und lass dein Licht freigesetzt und erwacht leuchten.

Im Namen des Universums segnen wir dich. Im Namen der großen Göttin nähren wir dich und im Namen des Lichts erinnern wir dich.

Jetzt und alle Zeit.

Sei gesegnet.

Amen