Channeling Kuan Yin

Dann erlaube dir einige bewusste Atemzüge zu nehmen um mit deiner ganzen Aufmerksamkeit bei dir zu sein. Dein Atem lässt dich deinen Tag und alle Erlebnisse einmal wahrnehmen. All das was dich bis hierhin begleitet hat. Alle Begegnungen, alle Herausforderungen, alle Erlebnisse werden über und durch deinen Atem jetzt reflektiert, sodass dein Tag von den Morgenstunden bis jetzt zu den Abendstunden über deinen Atem gesegnet wird und du mit jedem deiner Atemzüge ein wenig mehr in die Entspannung kommst, dich ein wenig mehr zur Ruhe bringst, sodass deine Gedanken einfach nur Gedanken sind. Ohne dass du damit etwas tun müsstest, dass deine Gefühle einfach Gefühle sind, die du beobachtest, die kommen und gehen dürfen und die sich verändern oder verlagern.

Du bist Atmende und Atmender, Beobachterin und Beobachter und lässt alles einfach vorbeiziehen. Und so bitten wir dich wahrzunehmen, dass dieser Kreis von Menschen, der sich heute versammelt hat, eine Gemeinschaft bildet und dass diese Gemeinschaft ein Feld der Zusammenführungen erschafft, die dasselbe oder ähnliche empfinden in sich spüren und die den Ruf des Herzens folgen.

Sodass Kwan Yin gemeinsam mit dir und dieser Gemeinschaft eintauchen kann in ein Bewusstseinsfeld, in eine Bewusstseinserweiterung, die über die Kraft des Herzens in die Bewegung führt und dich dadurch in ein „Bewegt sein“ bringt.

So erlaube dir wahrzunehmen, dass das purpurne Licht Raum nimmt. Eine Mischung aus blau und rot beginnt sich ober dir zusammen zu mischen und bringt eine Farbe zum Ausdruck, die als Purpur bezeichnet wird. Erlaube dir Purpur so wahrzunehmen, wie du es für dich empfindest. Es ist deine eigene Zusammenmischung aus Blau und Rot Tönen, so wie es dir jetzt entspricht. In der Intensität, wie du es haben möchtest und wie es dir dient, fließt dieser Strahl in dein Scheitelzentrum ein. Über deine Energiezentren hindurch bis zu deinem Erdmittelpunkt.

Du stellst es dir einfach so vor, wie du es wahrnimmst, wie du es empfindest und wie es dir angenehm erscheint. Der Purpurne Strahl kommt beim Erdmittelpunkt an und das ist der Erdstern auf dem du stehst, mit dem du verbunden bist, mit dem du getragen und bewegt wirst.

Dieses purpurne Licht bringt eine sanfte und dennoch intensive Bewegung mit sich, sodass dein Erdstern sich zu bewegen beginnt. Ein sanftes Erdbeben ist ca. 15 Meter unter dir jetzt in Bewegung und es bringt all das in den Fluss, das dich darüber hinaus auch in ein erweitertes Energiefeld führt, wo sich dein System neu auszurichten beginnt und sich die Kraft deines Erdsterns entfalten kann. Wann immer du mit deinem Erdenstern arbeitest, bewegt sich dein System und wird selbst zu einem Sternen-Licht, das dir lichter Bruder und lichte Schwester, dazu dient, Altes loszulassen, Kontrolle abzulegen. Stress, Schmerz, Ängste, alles was dich einengt, was dich verunsichert, was dich zweifeln lässt, wird über diese Bewegung erlöst.

Du kannst dir dieses so vorstellen, als würdest du auf einer Sternenplatte stehen, die einen Motor hat und du sie einschaltest und sie sich zu bewegen beginnt und dein ganzer Körper zu vibrieren beginnt und darüber ein Austausch stattfindet deines Wesens und des Sternen-Lichtes und jener Empfindungen, die dich belasten.

Und so verweile einen Augenblick in dieser Vibration, in dieser Bewegung, sodass dein Sternen-Licht freigelegt werden kann, dass der Erdstern dich noch tiefer mit deinem Leben verbindet, du geerdet bist, verbunden bist und sich ein Vertrauen in dir ausbreitet, dass dein Leben, dass dein Weg auf dem du dich gerade bewegst, gut ist, so wie er ist.

Wir meinen damit, dass du mit dem „Es ist gut so wie es ist“, nicht gegen das Leben schwimmst, sondern mit dem Leben mit gehst. Und dass dieses annehmen, das es jetzt so ist, wie es ist, dich mit deinem Erden-Stern verbunden sein lässt und auch mit der Schwingungsqualität der großen Mutter.

Darüber beginnt sich die Verbindung zu deiner Mutter und der Mütterlichkeit wie du sie erlebt hast, auszusöhnen. Du kannst empfangen, du kannst annehmen und du kannst mit deinem Leben mitschwingen.

Das bitten wir dich in Zeiten wie diesen immer wieder zu praktizieren und dein inneres Kind liebt diese Bewegung, liebt diesen Rhythmus, liebt diese Verbundenheit.

So leuchtest du selbst Purpur-Farben vom Erdmittelpunkt bis zur Quelle. Ein ununterbrochener Strahl geht von der Quelle, vom Himmel über dich auf die Erde. So bist du ein Verbindungsglied von Himmel und Erde. Verweile einige Momente in diesem Gefühl, in dieser Vorstellung, in diesem Bild.

Vater Gott und Mutter Erde hüten diesen Strahl und jetzt erlaube dir wahrzunehmen, dass über den purpurnen Strahl mit einem Hauch rosafarbenem Licht Kuan Yin Raum nimmt.

Sie stellt sich in die Mitte deines Raumes und erlaube dir, ihre Anwesenheit wahrzunehmen. Sie braucht im Moment keine Worte, keine Beschreibung, sondern nur ein empfinden, ein beobachten ihrer Anwesenheit. Sie hebt ihre Hände und der ganze Raum beginnt sich ihrer Schwingungsqualität anzupassen und sie vereint deinen Körper, deinen Geist, deine Seele und sie legt ihre bedingungslose Energie der Gnade um dich, um diesen ganzen Kreis, um alle Grenzen und über alle Grenzen in alle Kontinente, über alle Länder, über alle Kulturen, über alle Rassen, über alle Religionen, über die gesamte Menschheit.

Für diesen Augenblick wird die Welt mit Kuan Yin´s Schwingungsenergie bedeckt und für diesen Augenblick atmet die Welt in dieser Liebe, in diesem Mitgefühl, in dieser Barmherzigkeit.

Für einen Augenblick ist Frieden auf der Erde, ist jeder Mensch in seinem Herzen, ist jede Partnerschaft im Einklang, ist jede Beziehung in Verbundenheit – für diesen einen Augenblick. Und du bist Zeuge, Zeugin dieses Aktes. Du bist Mitwirkender, Mitwirkende dieser Energie.

Atme diesen Augenblick ein, weil sich dieses Bild in dir verewigt und in deinem Herzen Raum zu nehmen beginnt und dein Herz mit diesem Bild und diesem Atem des Mitgefühls, der Liebe auf der ganzen Erde weiterschreiten kann. Und dieses Ereignis bitten wir dich, bittet dich Quan Yin immer wieder über dein Herz in dein Bewusstsein zu rufen.

So beginnt sie zu dir zu sprechen:

Wir sind Kuan Yin. Wir haben viele Bezeichnungen die die Menschen uns zugeteilt haben, doch diese Bezeichnungen sind uns nicht wichtig. Sie tragen keinerlei Bedeutung und wir möchten, dass du weißt, dass es auch in deinem Leben keinerlei Bedeutung hat, welchen Titel du trägst, welchen Beruf du ausübst oder wie du beschrieben wirst oder zu welchem Familienhaus du gehörst. Diese Beschreibungen sind nicht von Wichtigkeit. Sie sind Ablenkungen, die von der Tiefe eines Wesens, von der Ganzheit eines Wesens abweichen.

Wir bitten dich, dass du dir erlaubst, dich von den Betitelungen und den Beschreibungen zu verabschieden. Dich von all deinen Ausbildungen, deinen Weiterbildungen, deinen Berufstiteln zu verabschieden, um in das Reine Nichts zu kommen, um in die reine Essenz zu gelangen und um die reine Botschaft zu empfangen.

Wir bitten dich, dass du weißt, dass eine Beschreibung etwas festhält und etwas anderes einschränkt, dass ein Titel etwas festhält und eine andere Vielseitigkeit der Möglichkeit einschränkt. Wir wissen, dass es noch Zeit braucht auf dieser Erde, bis der Mensch sich nicht mehr über einen Titel definiert, über ein Berufsbild, über eine materielle Form, die er erschaffen hat, doch wir wissen, dass du ein Verständnis dafür entwickeln kannst und wir sind heute zu dir gekommen um darüber zu sprechen.

Wir bitten dich, dass du weißt, dass du Zeit hast, ein Verständnis dafür zu gewinnen, dass du Zeit hast, dieses zu verstehen und dass wir dich dabei begleiten möchten.

Jene nennen mich Göttin. Jene vergleichen mich mit Maria. Jene verwechseln mich sogar. Jene bezeichnen mich als Meisterin, als erleuchtete. Als die Frau, die Leiden lösen kann, die Trost verströmt. Doch für uns ist es unbedeutsam, denn wir sind eine Verkörperung des großen Ganzen.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, Leid und Schmerz zu lindern und die Ketten der tiefen Traurigkeit, des tiefen Schmerzes zu öffnen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Frau, die Weiblichkeit in ihrer Liebe wieder zurück zu führen zu ihrer Aufgabe und das gilt auch für den Mann.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, ausgetrocknete Brunnen mit dem Wasser des Mitgefühls zu füllen. Wir haben die Aufgabe, die Herzen der Menschen zu berühren und das dritte Auge zu öffnen.

Wir sind still, wir sind leise und weise. Wir dienen, weil die Liebe zu dir, die Liebe zu den Menschen so tief ist. Wir empfinden so tief, weil wir uns gelöst haben von allen Beschreibungen, von allen Titeln, von allen Berufsbildern, von jedem sein müssen, sein sollen und werden.

Dort wo man uns befahl, einem Bild zu entsprechen, einer Sparte zu entsprechen, einer gewissen Richtlinie zu folgen, wählten wir immer aus dem Auge des Mitgefühls, aus dem Auge der Barmherzigkeit.

So erlösten wir unser Ego. So erlösten wir unsere Persönlichkeit von einem Druck der Gesellschaft, von einem Druck, mithalten zu müssen oder gleich sein zu sollen.

Wir bitten dich, dass du dein Herz jetzt ausdehnst, dass du die Liebe deines Herzens fühlst, dass du deine Hand auf dein Herz legst, wenn du das möchtest und die große Liebesfähigkeit fühlst, das große Mitgefühl spürst, was in deinem Herzen von Vater Gott und Mutter Quelle angelegt wurde.

Wie fühlst du das Mitgefühl in dir? Wie fühlst du es fließen? Wie nimmst du es wahr? Mitfühlen bedeutet mit dem Leben mitzugehen, mit dem Leben und mit dem Menschen zu sein. Mit-fühlen bedeutet, einem Menschen, einer Situation, einem Land nahe zu sein, einem Herzen nahe zu sein.

Über das Mitfühlen entsteht eine Gemeinschaft, ein selber Weg, ein selbes Ziel, den Weg des Herzens, den Weg der Erlösung, den Weg der Liebe zu gehen.

Wann immer du mit-fühlst, bist du dem Leben nahe. Und gleichzeitig beginnst du, die Multidimensionalität zu erfassen. Deine ganzen Leben zu berühren, weil du davon ausgehen kannst, dass wenn ein Mensch leidet oder in einem Trennungsschmerz ist, eine Krankheit durchlebt, einen Verlust erfährt usw., dass du nur dann auch mitfühlen kannst, weil du in der Verbindung bist mit all den Leben, die du bereits erlebt hast und all den Erfahrungen, die dieser ähnlich sind, die der Mensch erlebt hat und du deshalb mitfühlen kannst, weil du das alles kennst, weil du das alles auf deine eigene Art und Weise erlebt hast.

Wir bitten dich, dass du weißt, dass mitfühlen auch bedeutet, dein Eigenes zu vergessen, zu dienen und dich für einen Moment zurück zu nehmen, wo es nicht nur um dich geht, sondern um ein Wir-Bewusstsein, um ein „Ich und Du bilden ein Wir“. Dich selbst zu vergessen ist etwas Heilendes.

Mitleiden ist ein Unterschied. Denn wenn jemand mitleidet, dann ist er in der Trennung seines Lebens und stellt sich zu nahe an den Menschen der leidet und es ist eine Flucht. Mitleiden ist eine Flucht des eigenen Schmerzes und eine Ablenkung von sich selbst. Wenn hingegen ein Mensch mitfühlt, vergisst er sich selbst für einen Moment. Er lässt das Ego, die Persönlichkeit, für einige Momente los und er ist in diesem Moment frei.

Das ist die Gnade über die wir sprechen möchten.

Wir bitten dich jetzt, dass du für dich eine Situation wählst, wo du nicht mitfühlen kannst. Wo du entweder tendierst, mitzuleiden oder kein Verständnis dafür aufbringen kannst.

Das kann eine Partnerschaft sein, eine berufliche Situation, eine Entscheidung oder ein Schmerz aus deiner Kindheit. Gehe in diese Situation mit dem empfinden, dass es dir schwer fällt zu verstehen. Das Verständnis ist so wichtig, weil es zum Mitgefühl gehört.

Du bist jetzt in dieser Situation, vielleicht mit diesem Menschen oder diesem Partner oder diesem Vorgesetzten, oder deinem Vater, deiner Partnerin oder deiner vergangenen Partnerschaft und du erkennst die Situation. Wir unterstützen dich jetzt, dass du ohne eine Beschreibung, ein Verständnis zu entwickeln beginnst, wie du das Mitgefühl in deinem Herzen entstehen lässt, es in deine Augen strahlt und du über das Mitgefühl in dem Wissen, dass du selbst ähnlich gehandelt hast, dass du selbst ähnliches erlebt hast, Mitgefühl wachsen darf.

Blicke diesen Menschen an, blicke in diese Situation und lasse dieses Mitgefühl in deinem Herzen, in deinen Augen über das Verständnis deiner Seele so lange fließen, bis du das Gefühl hast, dass du es fühlen kannst, wie sich diese Situation verändert und nichts mehr da ist, außer Liebe, Barmherzigkeit und Mitgefühl.

Lasse es zu. Lasse es gefühlt sein und erinnere dich, dass alle deine Geschwister sind, dass alle in einem Feld des Leidens waren und sind. Erkenne und fühle die Ähnlichkeit. Nimm wahr, wie du leichter wirst, wie dein Ego, deine Persönlichkeit für den Moment verblasst und wie du für dich diese Erfahrung machst und selbst eine von uns bist und selbst zu Quan Yin wirst.

Eine Vergebung kann erst mit einem Verständnis beginnen. Ein Mitfühlen kann erst über ein Verständnis der Ähnlichkeiten beginnen. Die Freiheit ist das Resultat von allem.

Das bedeutet mitzugehen. Mit einem Erlebnis mitzugehen, mit dem Leben mitzugehen. Das ist ein Weg der Gnade und wir möchten dir dieses aus ganzem Herzen mitgeben. Dass du alle Situationen und Erlebnisse, die dich belasten, die dir den Kopf zerbrechen lassen, die dich leiden lassen, wo Konflikte sind, wo verschiedenste Wahrheitsempfindungen sind, dass du energetisch in diese Situation gehst. Dein Herz mit unserer Weisheit füllst, du selbst zu Quan Yin wirst. Zu einer Botschafterin des Mitgefühls. Du über dein Herz und deine Augen diese Energie verteilst und so lange fließen lässt, bis es sich verändert.

Du kannst das immer wieder wiederholen, denn manches Mal benötigt es ein wenig mehr Zeit, als andere Male. Doch wir können dir versprechen, dass das der Weg zur Erleuchtung ist. Kein Mensch wurde geboren um in dieser Trennung zu bleiben. Kein Mensch wurde ohne ein Herz und ein Mitgefühl geboren. Und wenn du das Gefühl hast, dass du das Verständnis empfinden kannst für diese Situation, für den Menschen, dann bring das Mitgefühl in die Barmherzigkeit und frage den Menschen, womit du ihm dienen kannst. Das hat nichts mit einem Helfersyndrom zu tun. Das hat mit bedingungsloser Gnade und Hingabe zu tun. Das ist der Weg in ein freies Wir-Bewusstsein, wo das gestern ein geheiltes Jetzt und ein Freies Morgen ist.

Womit kann ich dir dienen, bedeutet, womit kann ich uns dienen. Wenn du bereit bist, dem anderen zu dienen, bist du ebenso bereit, dir selbst zu dienen unter der Liebe von Vater-Mutter-Gott.

Wir fühlten uns niemals alleine, weil wir über das Dienen immer in Gemeinschaft und in der Anbindung gewesen sind.

Im Laufe der menschlichen Entwicklung, begann der Mensch zu glauben, dass je mehr er auf sich selbst schaut, umso mehr findet er zur Erleuchtung oder zu einem erfüllten Leben, doch dem ist nicht so. Je mehr du auf dein Gegenüber schaust, umso mehr schaust du auch auf dich. Umso mehr du gibst, und wir sprechen hier nicht von einem aufopferndem geben, sondern von einem bedingungslosen Akt des Mitgefühls und der Liebe, umso mehr gibst du dir selbst.

Jedes Herz liebt es zu teilen. Jeder Schmerz kann über das Teilen Erleichterung finden. Deshalb bitten wir dich, dass du unsere Worte reifen lässt, dass du mit diesen Worten einfach vertraut wirst, wann immer es für dich verständlich ist.

Die Erde ist auf eine Probe gestellt. Jede Partnerschaft ist dieser Probe unterwiesen worden, weil die Menschheit von einem Ich in ein Wir geht. Von einem Du zu einem Wir gelangt. Das Erkennen, dass jeder ein Teil des anderen ist, ist noch sehr ungewohnt.

Jeder Mensch in Not ist ein Mensch, der auch in dir lebt. Jeder Mensch in Schmerz ist auch ein Mensch im Schmerz in dir. Jede Verweigerung ist eine Verweigerung in dir. Jede Wunde im Außen ist auch eine Wunde in dir.

So erkenne jetzt die Ähnlichkeit deines Gegenübers. Das gleiche Verlangen, das er oder sie in sich trägt.

Und wir beginnen eine Lotusblüte um dich zu legen, sodass du in dieser Lotusblüte jetzt sitzt. Diese Lotusblüte ist ein Symbol der reinen Schönheit, der reinen Liebe. Schönheit in reinster Form beschreibt ein Wesen das unbeirrt und großzügig für das Leben ist, das für das Wohle aller Menschen lebt, das unbeirrt den Weg der Liebe geht, den Weg des Mitgefühls.

Diese Lotusblüte der reinen Schönheit befreit dich jetzt von all der Unschönheit, die du in dir empfindest. Von jenem Gedanken, dass du kein liebenswerter Mensch bist, dass du kein guter Partner bist, dass du nicht verstanden wirst, dass du dich ausgegrenzt fühlst. All das unschöne, was dir vermittelt wurde, womit du beschrieben wurdest, wird über diese Lotusblüte gesäubert.

Jene Furcht, etwas falsch zu machen, nicht genügend getan zu haben, verlassen worden zu sein, allein gelassen worden zu sein. All das, wofür du dich selbst verurteilst, wird über dieses Lotus-Feld neutralisiert. Sodass dein System erwacht und den Weg der Erleuchtung findet. Die Lotusblüte wächst. Ihre Blüten, ihre 5 Blüten werden größer und größer, bis sie dich umschließen und du in dieser Lotusblüte sitzt. Reinstes Mitgefühl strömt in dich hinein, sodass das unschöne zur Schönheit wird. Reine kristalline Schönheit strahlt um dich und jede der 5 Blüten streichelt eine Seite von dir, in der du nicht mitfühlend sein kannst mit dir selbst, mit den Ereignissen, mit deinem Jetzt-Zustand.

Diese Blüte beginnt zu duften. Nimm wahr, wie sie für dich riecht, wie sie schmeckt und wie sie dich verwöhnt.

Wir möchten, dass du die reine Schönheit erkennen kannst. Dass du dich daran erinnerst, dass du ähnlich der Welt bist, ähnlich aller Menschen bist und deine Augen haben viele Möglichkeiten zu sehen.

Das Auge des Mitgefühls und das Auge des Verständnisses sind die stärksten Augen, die stärksten Blicke, die ein Mensch haben kann. Dort liegt die Entschlüsselung aller Nöte, allen Leidens und aller Schmerzen.

Wir bitten dich, dass du verstehst, dass du in bestimmte Situationen gekommen bist, damit sich das Mitgefühl in dir erwecken kann und damit du darüber das Verständnis für das große Ganze finden kannst.

Du suchtest nach dem großen Ganzen, nach jedem Puzzle-Teil im Puzzle des Lebens und über die Nöte, über das Leid des anderen, über den Schmerz in dir kannst du es zu erfassen beginnen.

Diese beiden Augen, diese beiden Qualitäten bringen dich in diese reine Schönheit.

Der Mensch glaubt, dass er Kontrolle haben müsste, damit er das Leben sicher leben kann oder auf der sicheren Seite ist. Das führt darauf zurück, dass Vater und Mutter mit zu wenig mitfühlenden Blicken auf dich geblickt haben und deshalb bitten wir dich, dass du weißt, dass du es jetzt für dich verändern kannst, indem du auf deine Vergangenheit mit mitfühlenden Augen blickst und darin ein Verständnis für die Kontrolle, die du dir angeeignet hast, verspürst. Dass du dein inneres Kind mit mitfühlenden Blicken abholst, dass du ihm mitfühlend begegnest, sodass du für dich alle Kontrolle, alles was du glaubst, retten und aufrecht halten zu müssen oder für dich auch bereits aufarbeitet zu haben, dass du all das über die mitfühlenden Blicke verabschiedest.

Deine Eltern hatten nicht diese Reife zu verstehen, was wichtig für dich ist, doch sie hatten die Gnade, die Barmherzigkeit, dir das Leben zu schenken. Und jetzt schenke dir selbst noch einmal das Leben, indem du es einatmest, die Essenz der Blüten empfängst und die Energie in deinen Augen spürst, die wir dir jetzt übertragen.

Wir lassen deine Augen „Augen des Mitgefühls“ sein. Die Menschen brauchen diese Augen. Deine Vergangenheit, dein Leben braucht diese Augen. Und jede Sehschwäche kann mit diesem Mitgefühl Ausgleich und Verbesserung finden.

So vielen fehlte dieses Mitgefühl, weil die Betitelungen so wichtig gewesen sind und waren. So viel ist aus der Balance geraten und wir möchten, dass du weißt, dass jede Träne ein näher kommen in ein Mitgefühl ist.

Wir bitten dich, dass du weißt, dass dein Leben so wie es ist, gut ist und dass sich nur über einen Blick dein ganzes Leben verändern kann. Der Blick des Mitgefühls ist so machtvoll.

Wir bitten dich, wahrzunehmen, wie deine Größe sich verändert, wie du deinen Raum ausfüllst und wie du deinen Blick jetzt auf deine Partnerschaft richtest. Ganz unabhängig ob du in einer Partnerschaft bist, ob du in einer Partnerschaft warst oder ob du in einer anderen Beziehung mit deiner Mutter, mit deinem Vater oder mit deinen Geschwistern bist oder mit deinen Kindern.

Blicke auf diese Partnerschaft, in diese Beziehung, der du jetzt deine Aufmerksamkeit schenken möchtest. Blicke mit dem Blick des Mitgefühls und erkenne das Eine Bedürfnis darin. Dass es um das Verständnis geht, um ein verstanden werden im Gesprochenem, im Bedürfnis, im Miteinander leben. Verstanden zu werden ist so ein großes Bedürfnis in jeder Partnerschaft und ein Verständnis kann sich nur entwickeln, wenn das Mitgefühl da ist.

Dafür benötigt es die Erinnerung, dass jeder dem anderen ähnlich ist, dass jeder ein Teil des anderen ist und dass das persönliche und das Ego draußen bleiben müssen, weil es ansonsten so viele Vermischungen verschiedenster Realitäten gibt.

Das größte Thema auf der Erde ist, sich missverstanden zu fühlen. Missverständnisse führen auf eine unklare Kommunikation zurück. Das führt zu Verletzungen und deshalb bitten wir dich weiter mit dem Blick des Mitgefühls auf diese Partnerschaft oder Beziehung zu schauen. Dir die Frage zu stellen: „Womit kann ich dir dienen?“.

Das Verhältnis beginnt sich zu verändern. Es braucht keine Worte, es braucht kein Entschuldigen. Es genügt dieser Blick. Das Verständnis liegt in den Zentren des Herzens, der Kommunikation und des Solarplexus. Dieses segnen wir und wir weben ein Netz der Gnade dort. Ein großes Netz der Gnade das wir ausdehnen, dass es größer wird und sich dann in deinen Partnerschaften einnetzt. Dein ganzes Partnerschaftsfeld ist jetzt vernetzt im großen Netz der Gnade. Dieses Partnerschafts-Netz verbindet sich mit anderen Partnerschafts-Netzen, mit allen Partnerschafts-Netzen dieses Kreises und es wird größer und berührt die Partnerschafts-Netze deiner Eltern, deiner Geschwister, deiner Ahnen und Ahninnen, deiner Nachbarn. Solange, bis sich alle Partnerschafts-Netze verbunden haben.

Wir bitten dich, dir vorzustellen, wie ein universelles Partnerschafts-Netz der Gnade, des Verständnisses und des Mitgefühls sich über die Morphogenetik legt, sich über das Kollektiv der ganzen Erde legt. Für einen Augenblick schwingt dein Solarplexus aller Menschen, die Herzen, sowie die Kommunikations-Zentren aller Menschen in diesem Netz und wir und du erschaffen ein neues, erweitertes Verständnis.

Nimm dieses Bild auf, fühle die Energie, spüre den Segen, spüre die Liebe und spüre die Erleichterung in dir. Dieses Netz ist kraftvoll. In diesem Netz benötigt es keinen Betrug, keine Hintergangenschaften, keine Manipulationen, weil das Verständnis alles auffängt. Und dieses Netz beginnt sich jetzt zu bewegen und es saugt all das auf, was in Disharmonie, im Unverständnis auf dieser Erde ist. Es saugt und saugt und saugt auf.

Und wir gemeinsam mit dir wandeln es über das Verständnis im Mitgefühl.

So wird es zu einem silbernen Netz, zu einem leuchtenden Gitternetz, einem mitfühlenden Netz, das sich über die ganze Menschheit, über das Zentrum des Solarplexus auf der Erde erstreckt. Jeder Mensch ist ein Teil dieses Netzes und er leuchtet mit diesem Netz. Der Druck fällt ab und Verständnis kann reifen.

Und so, lichte Schwester und lichter Bruder, wisse um den Teil der du in diesem Netz bist. Wisse, dass dein Partner, deine Beziehung ebenso ein Teil dieser Mission dieser Erde ist und dass Begegnung immer über Verständnis stattfindet. Und deshalb sprecht miteinander, hört einander wahrhaftig zu und beginnt, zwischen den Gesprochenem zu lesen, denn dort liegt die wahre Botschaft, die dir mitgeteilt werden möchte.

Während dieses Netz sich weiter aktiviert und für 7 Tage und 7 Wochen wirkt, indem du es mit uns aufrechterhältst und Transformation stattfindet, bitten wir dich, dass du verstehst, dass eine Frau und ein Mann in eine Beziehung geht oder eine Freundschaft mit vielen Verlangen, mit einem Verlangen, dass sich das kompensiert, was in der Vergangenheit im Mangel blieb. Die Erwartungshaltung in einer Beziehung ist deshalb so groß, weil das Verlangen der Versäumnisse so im Vordergrund steht. Deshalb ist es aus unserer Sicht so wichtig, gefühlt in eine Beziehung zu gehen, gefühlt in ein Gespräch zu gehen und das kannst du tun, indem du Deines vergisst und dem anderen dienst. Indem du für ihn da bist, und dann auch für dich.

Dieses Verlangen ist unerreichbar, weil die Energie nicht gespeichert werden kann. Doch dieses „Dir bewusst sein zu dienen, Verständnis aufzubringen, im Mitgefühl zu sein“, bringt Ruhe und Frieden mit sich.

Und die Erde benötigt ein aufatmen, eine Pause dieses Missverständnisses und diese ganzen Diskussionen um Corona, um Dekrete, um Wahrheit oder Lüge ist wiederum auf ein nicht verstanden werden zurück zu führen, weil es zu sehr von der Oberfläche heraus verstanden werden möchte. Es geht um ein tiefes Verständnis der Urquelle der Botschaft und deshalb beginne dich selbst zu verstehen, indem du beginnst, zu dir zu stehen.

Sucht Euch Berater, sucht Euch Freunde und Menschen, wo ihr Euch verstanden fühlt. Nicht wo ihr Recht bekommt. Denn der Mensch glaubt, wenn er Recht bekommt, fühlt er sich verstanden. Dem ist nicht so. Verständnis ist dann gegeben, wenn du einfach mitfühlst, indem was dein Gegenüber dir mitteilt, indem was er dir sagen möchte und das ist seltenst das, wovon er spricht, sondern das, was zwischen dem Gesprochenen liegt. Deshalb braucht es dieses Dienende und wir bitten dich zu dienen.

Der Lohn dafür ist groß, das Ergebnis ein Wunder und das lässt dich gut durch dein Leben gehen und das mitfühlend Abschließen, was nicht mehr gut für dich ist. Auch wenn du glaubst, dass du es dennoch haben möchtest, dass du das beginnst, was dich gut fühlen lässt, indem du gibst, indem du dienst und dass du mit dem Blick des Mitgefühls begegnest. Indem du zuhörst, indem du zwischen das Gesprochene siehst und alles Verlangen verabschiedest. Denn niemand der dir begegnet kann das Auffüllen, was versäumt wurde. Das ist nicht möglich, weil niemand dafür verantwortlich ist.

Jeder Streit führt zu einem inneren Konflikt in deinem Inneren zurück, weil ein Verlangen in dir, in deinem Glauben, nicht erfüllt wurde. Indem du dich liebevoll und mitfühlend anblickst und siehst, gehst du deinen Weg wunderbar weiter und dienst der Erde, dienst der Menschheit.

Diese Kerze, die du mitgebracht hast, entzünde jetzt, indem du sie mit dem Blick des Mitgefühls segnest und während du sie physisch entzündest, segnen wir sie, sodass das Licht der Gnade, das Licht des Mitgefühls in ihr verankert wird und du mit diesem Licht einen erweiterten Blick gewinnst.

Wir hüllen sie in eine Lotusblüte und die Flamme, die leuchtet, ist das Auge des Mitgefühls. Der Körper der Kerze ist dein Körper und dort, wo sie darauf steht, ist der Erdstern. Diese Kerze bist du, wann immer die Flamme leuchtet, leuchtet das Auge des Mitgefühls. Sie erhellt und beschwingt deinen Raum, indem sie leuchtet.

Die Rosenblüten bringen die Zartheit deiner Seele mit sich, denn die Seele kennt nur die Liebe, kennt nur das Verständnis und kennt nur das Mitgefühl. Sie ist zart und kraftvoll zugleich. Sie ist lebendig und still zugleich.

So halten wir unsere Hände auf deine Kerze, über deine Kerze und über dein Scheitelzentrum und segnen dich, lichte Schwester und lichter Bruder.

Wir segnen deine Partnerschaften, wir segnen das Leben und wir berühren all die Verstrickungen, all die Missverständnisse, all die Angriffe, all die Kritikpunkte und all die Leidensschnüre und verbrennen sie in deiner Flamme. Das bringt Wandlung. Jetzt.

Jedes Wort das du sprichst, ist gesegnet. Jeden Blick, den du siehst, ist gesegnet. Jede Berührung die du berührst, ist gesegnet und jeder Schritt, den du gehst, ist gesegnet.

So nimm wahr, wie sich die Lotusblüte öffnet und wie sie sich auflöst.

Nimm wahr, wie deine Partnerschaft oder die Beziehung auf die du blickst, sich verändert. Nimm dich wahr, in deinem Gefühl, in diesem Feld des Mitgefühls und wisse, dass du eine Dienerin, ein Diener des großen Ganzen bist. Dass du selbst eine Qwan Yin bist. Ganz egal wo du lebst, welchen Ort du vertretest. Du bist eine Verkörperung des Mitgefühls, der Gnade, der Liebe, der Schönheit, der Wahrheit. Wann immer du es möchtest. Deine Augen können sich verändern. Sie können auch ein wenig brennen oder reagieren. Das sind nur die Schwingungsfelder des Mitgefühls, die sich in dir ausdehnen.

Diese Rose die du hast, sie steht für diese Lotusblüte. Du kannst zuhause oder danach 5 Blüten davon pflücken und sie um die Kerze legen und dieses für 7 Tage lang. Wenn du die Kerze immer wieder entzündest, vollzieht das einen Wochenzyklus. So ziehen wir uns für den Moment zurück und setzen zu einem anderen Zeitpunkt fort. Wir überreichen dir einen Lichtfächer. Diesen Lichtfächer kannst du auf vielerlei Arten benutzen. Zur Kühlung, doch auch zur Veränderung der Sichtweise. Dort, wo zu viel Ablenkung ist, dort wo kein Verständnis ist, öffne den Fächer und setze darüber ein Zeichen.

So bleibt dieses Netz erhalten. Wann immer du das Bild wieder beleben lässt, von diesem Atem des Mitgefühls auf der ganzen Erde, geschieht dies. Und dafür danken wir dir unendlich.

Empfange unseren Segen, indem du jetzt lächelst. Lächle und nimm ihn auf.

Wir sind Qwan Yin. Meisterin der Herzen.

Wir segnen dich als Meister und Meisterin deines Herzens.

Jetzt und alle Zeit.

So empfängst du ihren Segen, nimmst dich in deinem Raum wahr, an diesem Ort, an dem du jetzt bist. Dein Erdstern leuchtet purpurfarben, doch er vibriert nicht mehr, denn es ist für heute vollbracht.

Dein Wirken bewirkt und wir bitten dich, dass du weißt, dass es mehr bewirkt, als dir bewusst ist. Sei dir deiner Macht bewusst und wisse, wie unendlich geliebt du bist.

So erde dich und zentriere dich auf deine eigene Art und Weise und kehre in deinem Rhythmus wieder zurück in das Hier und Jetzt. Bevor du deine Augen öffnest, nimm dich im Mitgefühl wahr, nimm dich in dieser, deiner Schönheit wahr. Jedes Leid wird über Verständnis verändert und jeder Schmerz über Mitgefühl erlöst.

So sei gesegnet, im Namen des großen Ganzen, im Namen der Weisheit und im Namen von Vater-Mutter-Gott.

Wir sind Gabriel und wir segnen dich über die Dankbarkeit.

Jetzt und alle Zeit.

Amen.